Südsee – MUTANTE

Südsee 4 - 4 Mutante
12 Feb 2016 - 19:30H. Eisler Platz

***FC Südsee – Sporting Mutante 4:4 (3:3)***

Freitag, 12.02.2016 / Hanns-Eisler-Sportanlage

Südsee: rund 12 Mann

Sporting: Destructor, Isy, Masl, Dani, Tim, Chico, Mike, Hotze

„Wechselbad bei 0 Grad“

Vorrede

Die Spielerliste zeigt es schon: Hatten wir kurz vor der Winterpause noch vier Auswechselspieler am Spielfeldrand, hat sich die Situation nun verschärft. Mit Alex und Marko müssen wir viele Wochen auf zwei Stützen verzichten, Hien stand vor der Partie auch nicht zur Verfügung (Zeitraum dem Autor unklar), Kevin sorgt derweil für reibungslosen BVG-Verkehr. Allerdings tauchte Destructor mit Torwartklamotten auf (komischerweise machte er sich nicht seit 15 Uhr warm, sondern trabte nach allen anderen in die Kabine; ich prangere das an, Anm.d.Red. finde ich auch!! der Lektor). Der Aufenthaltsort von Kuba ist mir bis heute unbekannt (hargh hargh hargh, das TEAM!).

Und plötzlich haste nur noch einen Wechsler – und das gegen eine Spitzenmannschaft. Gegen einen Angstgegner (zig Niederlagen). Auf dem größten VFF-Platz. Die Ausgangssituation hätte durchaus besser sein können. Hätte sie vor dem grandiosen 8:3-Sieg gegen Viktoria auch – aber da haben wir bewiesen, was gehen kann.

Spiel

Bei gut 0 Grad tasteten sich beide Teams nur kurze Zeit ab, die Partie wurde schnell mit offenem Visier geführt. Das Zepter übernahm Sporting, die Gaucho-Akteure hielten sich vorwiegend in der Hälfte der Südseerianer auf, die sich mit ihren teils unfassbar schnellen Spielern aufs Kontern verlegten – und uns damit oft weh taten. Doch Sporting ging nach rund 10 Minuten per Fernschuss in Führung (Hotze legt überlegt ab, Isy versenkt mit n‘ Wums!). Nach einer Ecke kam Südsee zum Ausgleich: Die einen sagen, Destructor sei schuld, andere sahen auch nicht hochhüpfende Abwehrspieler (Mike ist doch hoch gehüpft und hat wunderhübsch ins eigene Gehäuse verwandelt … DER LEKTOR) in der Verantwortung. Sei es drum – mit diesem Tor begann der Torreigen: 1:2 Südsee, 2:2 Mutante (Mike), 2:3 Südsee, 3:3 Mutante (Hotze). Unsere Tore fielen stets 2 bis 3 Minuten nach der Südsee-Führung. „Gute Sporting-Moral“ bescheinigten die Experten am Seitenrand. Und so ist es: Im Gegensatz zu früher haben wir uns nach Gegentoren nicht zerfetzt, sondern aufgebaut & motiviert. Scheint zu helfen.

Halbzeit.

Das Spiel wurde eigentlich so weitergeführt wie in der 1. HZ: Sporting führt den Ball, Pässe und Laufwege wurden durch Kräfteverschleiss aber immer ungenauer und kürzer. Das ermöglichte Südsee einige Chancen mehr, die sie aber vergaben oder die Sporting-Heroen durch unermüdlichen Einsatz verhinderten. Was nicht verschwiegen werden darf: Südsee belagerte unseren Kasten zu fast keiner Zeit, kaum Dauerfeuer auf Destructor. Mussten sie aber auch nicht, weil Mutante stets nach vorne und auf Sieg spielte und sich dadurch teils große Räume ergaben. Erst in der (gefühlt) 70. Minute nutzten sie eine (kleine) Chance zum 4:3. Sporting schlug nicht sofort zurück, ein wenig Panik machte sich am Seitenrand breit, vielleicht war es auch Ernüchterung. Einige gute Chancen wurden vergeben, auch Südsee verballerte einiges. Doch rund 10min vor Schluss tauchte Mike an der Eckfahne auf, schlug den Ball irgendwie in die Mitte. Dani will was mit seiner alten Hacke (??? DER LEKTOR) versuchen, berührt den Ball nicht; doch der trudelt dennoch ins Südsee-Gehäuse.

Die letzten 10 Minuten dann Dauerfeuer auf Destructor, der sich einige Male auszeichnen darf (und muss). 2 Minuten vor Schluss taucht Mario Gomez vor ihm auf, der (ungelogen) den Ball (nach zwei Destructor-Monsterparaden) aus 1 Meter Entfernung über (!!!) das Sportgelände feuert. Das musste durch den (sehr umsichtigen und guten) Schiedsrichter mit dem Abpfiff bestraft werden. 4:4 Endstand. Die Gesichter einiger Südsee-Spieler wiesen deutliche Enttäuschung auf, in den Sporting-Gesichtern war vor allem Erschöpfung und Freude zu erkennen. Kannste verlieren das Ding. Kannste aber auch gewinnen. Da die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt, ist das Remis leistungsgerecht. Moral ist top.

Tore: 2x Mike, 1x Hotze, 1x Isy.

Einzelbewertung

Ich picke mir nur mal 2 Leute raus, weil: mannschaftliche Geschlossenheit, eine Einheit; keiner ist übermäßig positiv oder negativ aufgefallen. Alles schicki.

Thomas: Feierte nach gefühlt 323 Tagen seine Wiederkehr. Ja, er sah hier und da nicht wie Manuel Neuer aus, aber: Ob der langen Verletzungszeit dennoch ein Rückhalt. Anspielbar, ruhig, wichtige Saves am Ende der Partie. Ließ sich durch unglückliche Szenen nicht runterziehen. Danke fürs Kommen.

Hotze: Ja, der Mann ist 40 (hat er nach dem Spiel selbst moniert). Sieht man aber selten (aus der Nähe sieht man kleine Fältchen). Aber der Kerl hat heute Kilometer im dreistelligen Bereich runtergerupft. Ja, er verliert auch den Ball, manchmal kommt ein Abspiel zu spät. Aber: druff jeschissen. Macht Fehler aber auch zu 98,7 Prozent wieder gut. Danke, dass du wieder bei uns bist.

Bericht: TIM