Ü-100 Team II/FF Friedenau – Sporting Mutante

Ü-100 Team II/FF Friedenau 6 - 2 Sporting Mutante
11 Okt 2015 - 12:30Kunstrasenplatz, Vorarlberger Damm KR1, Vorarlberger Damm 33, 12157 Berlin

***Ü-100 Team/Friedenau versus MUTANTE***

6:2 (1:0)

Sonntag, 11.10.2015, Vorarlberger Damm

Anpfiff: 12:30

Schiedsrichter: Ü-100 Häuptling Andi

Gegner: 11 Mann

Wir: Hien, Isy, Dani, Masl, Alex, Chico, Hotze, Timi, Kiwi

HORROR INFERNAL

Bei tollen Fussi Wetter traten wir ersatzgeschwächt doch voller Tatendrang mit großen familiären Anhang in Schöneberg zum fünften Spieltag an, um den bis jetzt sechs geholten Punkten (ein Nachholmatch ham wa ja noch) die nächsten drei dazu zu addieren. Dieses Vorhaben schien trotz aller Verletzungsproblematiken und den üblichen Kaderlächerlichkeiten nicht utopisch. Der Gegner ist wohl bekannt und lies uns trotz seiner letzt jährigen sehr guten Endplatzierung in der Tabelle nicht ansatzweise in Schockstarre verfallen. Selbstbewusst übernahmen wir das Zepter und spielten frei von der Leber weg guten Fußball. Ü-100 musste hart ackern und disziplinierte Deckungsarbeit verrichten um uns im Zaum zu halten. Trotzdem spielten wir uns einige recht viel versprechende und zwei, drei erstklassige Einschuss/Einköpfmöglichkeiten heraus. Im nach hinein extrem ärgerlich, was wir da heute liegen gelassen haben. Es war aber auch nicht so, das wir nur genial über das Geläuf huschten und der Gegner dauernd unsere Haxen sah. Ü-100 hielt kraftvoll dagegen, besaß aber nur eine sehr gute Chance. Restliche Schüsse gingen in den Busch, oder kullerten auf HULK’S Gehäuse. Einmal klatschte auch noch ne Flanke gegen unseren Pfosten, da der gegnerische Stürmer instinktiv/klug seine Birne weg lies. Nachdem Hotze seinen dritten Riesen aus einen Meter Entfernung neben den Pfosten köpfte, fing unser Gastgeber einen Mutante Angriff an der Mittellinie ab, zeigte mal kurz wie man abgezockt und effektiv kontert und lies Hien keine Abwehrmöglichkeit. 1:0, so muss es sich wohl anfühlen, wenn man ohne Vorwarnung früh morgens den Massage Stab seiner Liebsten in seinen Allerwertesten gestopft bekommt, weil man abends vergessen hat das Katzenklo sauber zu machen. Halbzeit!

Wir nahmen uns vor noch konzentrierter, aber sonst taktisch genau so wie bisher weiter zu spielen. Tja, Theorie und Praxis, da liegen manchmal Welten dazwischen. Dani verlor bei nem Zweikampf im eigenem Strafraum den rechten Töppen, zögerte irgendwie zwischen Schuh wieder anziehen und knallhart decken, von außen wurde der Gegner auch nicht am erfolgreichen Flachpass gehindert= 2:0. Anschließend fingen wir uns sofort viel zu sorglos agierend den dritten Gegentreffer. Nun hingen einige Köpfe sichtlich, Ü-100 brauchte nur noch aufmerksam decken und gut stehen. Beides beherrscht dieses über Jahre zusammengewachsene Team aus dem ef ef. Wir besaßen nach dem schockierenden klaren Rückstand weder die dringend benötigten Kraftreserven, noch das Spielermaterial von der Bank, welches für körperliche Frische bzw. Offensivpower hätte sorgen müssen. Als hätte das nicht gereicht, wurde auch noch unser Hotze rücksichtslos vom Platz gestampft. Diagnose: Zehbruch! Isy verkürzte trotzdem noch nach traumwandlerisch schöner Kombination mit Chico auf 3:1. So etwas wie Hoffnung auf die Wende, war nach meiner Sichtweise trotzdem nicht mehr bei uns zu erkennen. Es folgten das 4:1 des jetzt unbeschwert kombinierenden Gegners. Was für ü-100 auch nicht sooo schwer war, da bei uns nun jegliche Ordnung fehlte und kaum ein Mutante Akteur mehr seine Position hielt. 5:1 nach jämmerlichem Rückpass von mir. 5:2 durch Dani, Vorlage wieder Chicolina. Kurz vor Feierabend bolzte unser “Michi“ noch nen sterbenden gegnerischen Schwan im Strafraum um, was konsequenter Weise Strafstoß bedeutete. Da der einzige Neunmeter Killer in unseren Reihen heute die Nummer Neun trug (ähm) und im Feld durch die Gegend stolperte, konnte ich meine zu glauben es war ü-100 Jan, zum 6:2 Endstand einnetzen. Ich hatte nen Mädchen auf’n Mars, das war’s.

Fazit: Das bessere Kollektiv hat heute letztendlich verdient gewonnen. Da hilft es auch nicht zu lamentieren. In dieser starken Liga müssen wir uns schleunigst daran gewöhnen, uns nicht zu stark zu fühlen und jeder einzelne MUSSS sich vom Anpfiff bis zur letzten gespielten Minute einhundertprozentig auf unser Spiel und auf seine ihm anvertrauten Aufgaben konzentrieren und nach Möglichkeit bedingungslos erfüllen. Das nennt man dann gute Zusammenarbeit auf dem Platz. Anders ist sportlicher Erfolg nicht erreichbar. Egoismus und persönliche Empfindlichkeiten sollten ab jetze in Pflichtspielen ausradiert werden. Die Saison ist noch sehr jung und wir haben wirklich noch alle Möglichkeiten ne tolle Runde zu spielen. Wie eng diese KF Verbandsliga tatsächlich ist, sieht man ja z.B. daran, dass Raddatz (die wir letztes Weekend besiegen konnten) heute Viktoria ein 1:1 Unentschieden abgerungen hat. Hätte (jetze fange ich doch noch damit an) man heute “nur“ unsere, ziemlich dominant gespielte gute erste Halbzeit bewertet, wäre (oh mein Gott, schon wieder das Konjunktiv) ein Unentschieden auch völlig verdient gewesen. Aber um einen Punkt mitholen zu dürfen (oder gar mehr), stellten wir uns zu naiv an und hätten uns von unseren recht zahlreich erschienenen Damen vielleicht erstmal den Grünspan hinter unseren Ohren abkratzen lassen sollen. Mittwoch geht’s bereits weiter Jungs. Erholt euch und Kopf hoch !

Tore: Isy (1) Dani (1)

Schiedsrichter: Da der VFF Schiedsrichteransetzer zwar in der Lage war für jedes Punktspiel in der VB Liga einen Unparteiischen zu besorgen, in unseren speziellen Fall aber “nicht zaubern konnte“ (Original Zitat einer Whats App Nachricht!), waren alle Beteiligten froh, dass sich Ü-100 Urviech (und das ist LIEB GEMEINT!) Andi breit quatschen lies, die Begegnung zu pfeifen. Er tat das gut. Jeder hatte mal was zu meckern und Andi stand auch immer n’ bissel weit weg vom Ball, was aber nichts daran ändert, dass der sympathische Riese einen guten Job machte, Amen.

Einzelbewertung:

HIEN (3): War (wie nicht anders zu erwarten !) so selbstlos, stark grippegeschwächt für den wieder mal verhinderten Senor Giesa unser Tor zu hüten. Dies tat der unglaubliche HULK gewohnt (fast) fehlerlos. Er blieb im ersten Abschnitt einmal cool stehen und entschärfte damit eine sehr gute Chance des Gastgebers. Sonst wurde Hien nicht ernsthaft gefordert. Anfang des 2. Abschnitts dann aber leider sofort zweimal kalt erwischt, wobei er beim 3:0 evtl. die Keeperecke hätte dichtmachen müssen. Aber das ist jetze von mir rumsülzen auf hohen Niveau und bringt rein gar nichts, da wir ihn (und das geht so seit dem RAF Match so) andauernd mit unserer laschen Abwehrarbeit zu Mega Paraden zwingen.

ISY (3): Aufmerksamer Abwehrorganisator, der vorbildlich unbändigen Einsatz zeigt, diesen aber auch von jeden Mitspieler erwartet und dabei vergisst, dass nicht alle Companeros seine Physis, oder sein Spiel(selbst)verständnis besitzen.

DANI (3): Zweiter Mutante Krieger, der gesundheitlich stark gehandicapt in den Kampf zog. Immer noch einer der stärksten, aber an Tagen wie diesen, bemerkt man schmerzlich, dass sich sein Alter bemerkbar macht und er (genau wie übrigens Hotze) nicht mehr in der Lage ist ein Spiel ganz alleine herumzureißen. Ein Mutante Team ohne Dani bleibt für mich weiterhin undenkbar!

MASL (3): Ackerte wie ein Blöder im Abwehrverbund und schaltete sich fleißig ins Offensivspiel ein. Ließ sich 15 Minutos vor Schluss auswechseln und ließ dann auch mal verbal Dampf ab. Lass es raus Junge …. danach dann aber bitte tieeeeef durchatmen.

CHICO (3-): Dritter Warrior mit argen Verletzungsproblemen. Quälte sich im Gegensatz zu seinen Glanzauftritten geradewegs über das Feld. Mit lädierten Fuß kann man keine Explosivität aus dem Hut zaubern. Scheiße für uns, schön für ü-100. Für zwei Assists reichte es trotzdem.

HOTZE (3): Hat noch n’ bissel Bindungsprobleme mit seinen “neuen“ Amigos. Versuchte ne Menge alleine, aber er war auch bei Gegenstößen ziemlich oft ziemlich alleine. Vergab im ersten Durchgang zwei Einhundertprozentige ein Meter vorm Gehäuse und haderte stark mit sich selbst. Wie dieses Match ausgegangen wäre, wenn diese (und nicht nur die) Dinger gesessen hätten, dies würde mich schon sehr tangieren. Unschönerweise trampelte Hotze beim Spielstand von 3:0 ein ü-100 Waldschrat/Yeti hemmungslos auf den Spann und brach ihm damit evtl. den großen Zeh. Na dann servus!

ALEX (3): Guter Fußballer, schnieke Ballbehandlung, mit Auge für die Situation und engagierter Laufbereitschaft für sein Team. ABER Alex muss versuchen daran zu werkeln, mehr Torgefahr herauf zu beschwören und mit der Pille am Fuß in eins gegen eins Situationen zu gehen und um diese zu gewinnen.

TIMBO (3): Bekam von mir wegen dem schwachen Spielermaterial auf unserer Bank die schwierige und anstrengende Aufgabe entweder Außenverteidiger (gefiel ihm besser) oder Stoßstürmer zu spielen. Machte beides ziemlich okay, hatte vorne (wie wir alle) besonders in Halbzeit zwoo ziemliche Durchsetzungsprobleme gegen die gut gestaffelten Ü Einhunderter. Was mich an Timbo ritterlich anturnte war, dass er mehrmals dazwischenkloppte. Sollten wir uns langsam mal ALLE angewöhnen. Erinnert euch, was mit Hotze heute wieder geschehen ist.

KIWI (5): Kam die letzte Viertelstunde für Masl. Rackerte, rannte (was man ja wohl erwarten kann!) und versuchte immer anspielbereit zu sein, oder wenigstens Löcher zu reißen. Fand aber keine Bindung zum Mitspieler und verfügte über null Durchschlagskraft. Negativer Höhepunkt dann sein zu kurzer Kackpass auf Hien, welcher prompt zum 5:2 führte. Sollte mit seinen 48 verlebten Jahren mehr Zeit mit seiner Bulldogge verbringen, anstatt sich Berlins stärkste ü18 KF Liga körperlich weiterhin anzutun.

Bericht: kiwi