Hajduk Berlin – Sporting Mutante

Hajduk Berlin 7 - 5 Sporting Mutante
24 Sep 2015 - 19:45Kunstrasenplatz, Haarlemer Straße KR2, Haarlemer Str. 23-27, 12359 Berlin

***Hajduk Berlin versus MUTANTE (5:3) 7:5***

Donnerstag, 24.09.2015 Haarlemer Str. 19:45 Uhr

Wir: Kevin, Dani, Hien, Isy, Masl, Andi, Chico, Alex, Tim, Kuba

Hajduk: 10 Mann

Nach dem Sieg am ersten Spieltag ging es nun gegen Hajduk und damit gegen einen erneut starken Gegner. Vom Ergebnis und der Art und Weise des Vorbereitungsspiels durften wir uns nicht blenden lassen und so fand Kiwi vor dem Anpfiff noch mahnende Worte. Diese wählte er zu recht, denn Hajduk von Anfang an präsent auf dem Platz, ging energisch in jeden Zweikampf, gab keinen Ball verloren und technisch stark. Allerdings gab es für uns keinen Grund sich zu verstecken und mit der ersten gefährlichen Aktion brachte uns Dani mit 1:0 in Front, als er plötzlich allein vorm gegnerischen Torhüter auftauchte und eiskalt abschloss. Hajduk erhöhte daraufhin den Druck und kam nicht ganz unverdient zum Ausgleich. Was uns in anderen Spielen oft fehlte, klappte heute sehr gut: Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Aus drei Chancen machen wir drei Tore und liegen nach 25 Minuten 3:1 vorn. Leider gab es danach einen Bruch im Spiel. Es wurde nicht mehr so konsequent gedeckt und so kam Hajduk immer häufiger zu Großchancen. So machten sie in der letzten Viertelstunde aus dem Rückstand eine Zwei-Tore-Führung. Auch wenn Chico in dieser Zeit nicht auf dem Spielfeld war, dürfen die gegnerischen Spieler nicht so viel Platz bekommen.

In der Halbzeit musste Kevin sich auf den Weg zur Arbeit machen und Hien übernahm seinen Platz zwischen den Pfosten und er machte seine Sache richtig gut. Leider fehlte dadurch ein weiterer Feldspieler und auch Tim musste im späteren Spielverlauf den Platz verlassen. Dennoch gab niemand auf und es wurde weiter nach vorn gespielt. Ein Doppelschlag in der 60. Minute sorgte für die Vorentscheidung und auch danach kam Hajduk zu weiteren hochkarätigen Einschussmöglichkeiten, die Hien jedoch alle entschärfte. Oft stimmte die Abstimmung nicht ganz, der Ball wurde vertändelt oder wir waren einfach einen Schritt zu langsam, was wegen der fehlenden Auswechselspieler aber nicht sehr überraschend ist. Trotzdem gab es genügend Chancen das Resultat freundlicher zu gestalten und zwei davon nutzten wir. Ein Eigentor und ein schöner Freistoß von Dani sorgten für den Endstand.

Fazit: Hajduk technisch stark und setzte sich besonders im Eins gegen Eins oft zu leicht durch. Es war aber auch zu sehen, dass wir mit solchen Mannschaften mithalten können, wenn alle konzentriert bleiben und an ihr Limit gehen. Hajduk hatte den Vorteil, dass sie immer wieder frische Spieler bringen konnten, die von der Qualität her kaum abfallen. Auch nach der 3:1 Führung haben wir uns nicht clever genug angestellt und diese zu schnell wieder hergegeben. Aber daraus lernen wir und das wird uns beim nächsten Spiel so nicht mehr passieren.

Tore: Dani (2), Chico (1), Tim (1), Eigentor (1)

Einzelbewertung:

Kevin: Wichtig, dass er eine Halbzeit da war und so noch ein Feldspieler mehr zur Verfügung stand. Beim Freistoß war die Abstimmung zwischen Mauer und seiner Position vielleicht nicht ganz perfekt, ansonsten konnte er bei den Gegentoren wenig ausrichten.

Hien: Als Feldspieler gut gearbeitet und so den anderen das Luftholen ermöglicht. Im Tor wieder sehr gut gehalten und viele Chancen des Gegners zunichtegemacht.

Masl: Kämpferisch wie immer top. Überraschend, dass er in der zweiten Halbzeit nach vorn doch für so viel Gefahr sorgte und sich einige Chancen erarbeitete.

Andi: Ihm war die Nervosität am Anfang noch anzumerken. Der Einsatz stimmte, gab nie auf, war aber manchmal doch noch einen Schritt zu langsam und hatte bei seinem Gegenspieler des Öfteren das Nachsehen. Zeigt aber gute Ansätze und wird sich in den nächsten Spielen bestimmt steigern.

Kuba : Lief viel, konnte sich aber nur selten durchsetzen.

Chico: Hatte es gegen die robusten und doppelt so schweren Spieler von Hajduk nicht leicht. Wurde trotzdem von seinen Mitspielern immer wieder gesucht. Bekam einiges auf die Knochen, steckt aber alles weg.

Alex: Nach der OP eigentlich mit einem Sportverbot belegt, stellte er sich vorbildlich in den Dienst der Mannschaft.

Tim: Tut das wofür ein Stürmer da ist: Kann den Ball behaupten und trifft das Tor. Leider war er angeschlagen und konnte nicht so viel spielen wir er gern wollte.

Isy: Vorbild an Einsatz und Einstellung, peitschte eine Mitspieler immer wieder an.

Dani: Unglaublich wie stark er nach seiner Krankheit sofort wieder ist. Spielte 90 Minuten durch und zeigte wie wichtig er für da Team ist.

Bericht: Dave