Sporting Mutante – Franziskaner FC/Ü100 Team I

Sporting Mutante 2 - 6 Franziskaner FC/Ü100 Team I
14 Okt 2015 - 19:30Kunstrasenplatz, Wutzkyallee KR2 (KF), Wutzkyallee 98 A, 12353 Berlin

*** MUTANTE versus FRANZISKANER ***

2:6 (1:4)

Mittwoch, 14.10.2015, Wutzky

Anpfiff: 19:30

Schiedsrichter: Bernd Weiser

Gast: 11 Mann

Wir: Hien, Dani, Masl, Tim, Alex, Chico, Isy, El Destructor, Calle

“IN DER BUNDESLIGA MÜSSEN WIR KLEINERE BRÖTCHEN BACKEN“

Heute Abend also das Nach hol Match gegen die Jungs (ja Jungs, dass wurde uns heute schmerzlich ins Großhirn gebrannt!) von Franziskaner. Dieser Verein war nach Chicos Anfrage sofort so cool die Begegnung des zweiten Spieltages gegen uns zu verlegen, da wir vom Sieg bei RFA nur mit größten Verletzungssorgen raus kamen und einfach damals nicht hätten antreten können. Die “Orangen“ waren uns persönlich bisher völlig unbekannt. Da Sporting heute wieder so einige Akteure fehlten und auf der Bank nur Verletzte, oder total unerfahrene Mutante Bengels bereit standen, spielte unsere Starting Seven fast 80 Minuten völlig durch. Okay, wir wussten, dass ohne Hotze und ohne Spezialisten von der Ersatzbank unser favorisiertes Pressing die falsche Taktik sein würde, also wollten wir defensiver als sonst unser Spiel gestalten. Was dann vom Anpfiff an passierte, bzw. was die jungen Hüpfer mit uns veranstalteten, war für jeden Sporting Spieler (die fassungslosen Verantwortlichen und Zuschauer an der Seitenlinie dachten sie träumten schlecht) ein Schock. Unser Gast war uns spielerisch, läuferisch und (das war das Grausamste!) leider auch kämpferisch turmhoch überlegen. Wir wurden durch brutales Pressing (ha ha ha …. Lustig gell?) von einer Verlegenheit in die nächste durchgeschüttelt. Wir liefen wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen in der Gegend herum. Nichts von dem was wir besprochen hatten, wurde auch nur ansatzweise umgesetzt. Es war einfach UNFASSBAR ! Nach zwölf Minuten führte Franziskaner bereits 3:0 und das hoch Verdient. Dave, Swarley und Kiwi versuchten verzweifelt von draußen mit Kommandos für Ordnung zu sorgen. Bis dahin schaute es nach einem Volldebakel aus. Irgendwann bekamen wir etwas besseren Zugriff auf die gegnerischen Rastellis. Franziskaner kombinierte weiterhin ausgezeichnet, griff immer noch gefährlich an und verteidigte gnadenlos effizient, wir kamen aber ganz langsam doch etwas in die Begegnung rein. Unser Gast schoss zwar noch das 0:4. Isy verkürzte aber umgehend mit ansehnlichen Solo auf 1:4. Glücklicherweise war dann endlich Halbzeit.

Da auch das Wetter des heutigen gesamten Tages zu unserer armseligen Leistung einfach passte, wie die sprichwörtliche Faust auf’s Auge (es pisste unentwegt), entfleuchten wir dann doch mal ausnahmsweise in die Umkleide. Dave und ich sprachen nur die hauptsächlichen Fehler an und gingen absichtlich nicht ins persönliche und siehe da, die müden Mutante Krieger lauschten unseren Worten und legten eine solide zweite Halbzeit hin. Wir deckten nun konsequent, blieben an den flinken Wieseln mit mehr Willen am Mann und nervten die Jungs wenigstens. Franziskaner blieb Spiel bestimmend und mega aktiv, aber die zwingenden Aktionen, welche im ersten Abschnitt noch im Minutentakt auf uns einprasselten, konnten unterbunden werden. Dani und Masl hatten jetzt ganz starke Rettungs und Blockerfolge zu bieten. Timi, arbeitete mit Auge und bewegte sich nun defensiv viel intelligenter, Isy und Alex stopften fleißig vom Gegner gerissene Löcher und Chico tat was er konnte, bzw. biss auf seine Säbelzahntiger Beißer (die Verletzung ne, ihr wisst ja Beschede?!). Durch eine Überheblichkeit, oder nennen wir es Sorglosigkeit schenkten wir unseren Gast zwar das 1:5, spielten aber trotzdem weiterhin einige recht gute Einschussmöglichkeiten heraus. Isy schloss eine dieser ansprechenden Situationen zum 2:5 Anschlusstreffer sicher ab. Unser Gegner war an diesem Tag zu gut und wir kräftemäßig fast am Ende, deshalb war jeden von uns klar, dass wir dieses Match nicht mehr umdrehen konnten, aber es war schön zu erleben, dass wir uns einsatzmäßig nicht haben gehen lassen und voll dagegen hielten. Masl feuerte eine V2 Rakete ab, welche gerade noch irgendwie übers Gebälk gelenkt werden konnte. Der Riese im gegnerischen Tor wurde auch noch, ich glaube von Chico und Alex, zu Silvio Heinevetter Gedenkparaden gezwungen und einige viel versprechende Angriffszüge oder Pässe wurden vom klitschnassem Geläuf um Zentimeter daran gehindert, butterweich getimt auf dem Fuße eines Sporting Empfängers zu landen. Wir fingen uns noch das 2:6, aber diese Zutat machte den Kohl och nich’ mehr fett. Am Ende bekam dann noch El Destructor, welchen immer noch Achillessehnen Probleme das sportliche Leben schwer machen und Masls Atze Calle einige Minuten Einsatzzeit.

Fazit: So beknackt sich das auch anhört, wenn wir trotz des anstrengenden und teilweise deprimierenden verregneten Abends die Begegnung noch mal Reveu passieren lassen, wieso, weshalb, warum das alles so geschehen konnte, dann können wir wertvolle Lerneffekte aus dem erlebten erzielen. Unser Gast spielte nämlich identisch so KF Fussi, wie wir dies in unseren Sahne Jahren taten. Als es die Idiotenbegriffe Umschaltspiel, Gegenpressing und ähnliche Spastico Wörter noch einfach nicht gab. Wir können mit einem Team, in welchen heute mit Masl “nur“ ein 25 jähriger Feldspieler stand und der Rest der Mutante Krieger jenseits der 31 gelebten Jährchen bis zum 41 jährigen Capitano aufwärts auflief, einfach nicht mehr immer gegen Pipels brillieren/mithalten, welche teilweise unsere Söhne sein könnten. Also, Schnauze abwischen, sich geistig und körperlich sammeln, darauf hoffen, dass sich Kuba, Andi und Kevin mal durch den Kopf gehen lassen, was sie uns damit eigentlich antun, nur ab und zu mal vorbei zu schauen und dann geht’s ja auch bereits Sonntag um Zehne weiter im Pokal versus Bayer Leverkusen. Ich freue mich auf meine Amigos, ja ihr seit gemeint! Bis dann ……

Einzelbewertungen plus Noten finde ich wichtig und verfasse diese auch recht gerne. Heute wird darauf verzichtet. Jeder von uns hatte sich im Match unverständliche “Dinger“ geleistet, aber auch wichtige positive Aktionen vollbracht. Die negativen Tatsachen durchzukauen fehlt mir heute einfach die Begeisterung und es wäre auch der Situation entsprechend unfair. Verinnerlicht die positiven Momente und versucht diese bitte vermehrt ab zu rufen.

Tore: Isy (2)

Schiedsrichter: Bernd erwies sich wie so oft als umsichtiger Leiter der Begegnung, welcher nicht jeden Körperkontakt kleinlich als Foul abpfiff und interessiert daran war Spielfluss aufkommen zu lassen. Beide Teams machten es dem Referee aber auch nicht besonders schwer.

Bericht: kiwi