Mutante – Fortuna Kreuzberg

Mutante 17 - 1 Fortuna Kreuzberg
21 Feb 2016 - 10:00Wutzky

Mutante – Fortuna Kreuzberg 17:1 (10:0)

21.02.2016, 10 Uhr, Wutzky

Mutante: Thomas, Dani, Isy, Masl, Tim, Mike, Chico, Hien, Hotze

Fortuna: 6 Mann

„Eine bessere Trainingseinheit mit mehr Mutanten als beim mittwöchlichen Training“

Der Tag ließ zunächst nichts Gutes erahnen: ich bin zu spät aufgestanden, um die Morgentoilette in ausführlicher Art und Weise zu erledigen und meinen Kaffee musste ich an der Tanke auch selbst zubereiten. Als wir am Platz eintrafen und uns Thomas – alle Finger fein säuberlich getaped – schon im sportiven Dress entgegenkam, beruhigte sich mein Zustand aber wieder. Kurz danach sollten sich auch die weiteren anwesenden Mutanten zum Erwärmen bequemen. Ich war erstaunt, dass der Gegner noch später mit der sportlichen Ertüchtigung in Vorbereitung auf ein Punktspiel beginnt als wir. Geht das überhaupt? Es geht.

Zum Anpfiff stellten die Fortunen dann lediglich sechs Mann und es sollte kein weiterer Mitspieler mehr bei den Gegnern auftauchen. Mit dieser Kenntnis erinnerten Kiwi und Chico noch einmal an diesen Zustand und baten dringlichst darum, den vermeintlichen Vorteil der Überzahl nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern den Stiefel konsequent herunterzuspielen. Alle nickten artig und belohnten sich mit einer frühen Führung durch Mike durch einen satten (endlich mal) Flachschuss ins lange Eck. Die Fortuna in Unterzahl agierte – wenn sie an den Ball kam – zumeist getreu dem Motto „Lang und weit bringt Sicherheit“. Tat es aber nicht. Mutante mit gefühlten 90 % Ballbesitz. Leider kam bis zur 25. Minute nichts Gescheites dabei herum. Spieler hielten ihre Positionen nicht, Pässe wurden unsauber an den Mann oder ein wenig in seine Nähe gebracht, Gegenspieler nicht gedeckt. Es sah ein bisschen so aus als sei sich hier bei 1:0 jeder sicher, dass man das schon runterspielen könnte. Weshalb die Raumaufteilung dabei aber der einer F-Jugend für immerhin fast 20 Minuten gleichen muss, darf hinterfragt werden. Als Kiwi dann seine Stimme erhob und mir vor Schreck die Fluppe aus dem Mund fiel, begannen die Mutanten mit dem Fußballspielen. In 20 Minuten wurde somit das Ergebnis auf eine 10:0 Halbzeitführung hochgeschraubt. Besonders ansehnlich war das 3:0. Isy chippte den Ball an die äußere Strafraumkante zu Chico, der den Ball per Kopf querlegte und Hotze nur noch einnicken musste. Es sollte nicht sein letztes Kopfballtor gewesen sein, das dazu verhalf, den Lack aus den Haaren zu bekommen….

In der Halbzeitpause wiesen Kiwi und ich noch einmal kurz auf die fußkranke Viertelstunde hin und baten die Jungs, doch einfach Ball und Gegner laufen zu lassen, wie sie es ja zum Ende der Hälfte bereits gezeigt hatten. Die weitere Diskussion drehte sich mehr darum, ob Fortuna noch einmal aus der Kabine kommen oder das Spiel abbrechen wird. Sie kamen wieder heraus und es konnte weitergehen.

Die zweite Hälfte bot ein ähnliches Bild wie die erste. Auf Seiten der Gäste stellte sich ein anderer Spieler ins Tor, der sich ein ums andere Mal auszeichnen konnte. Wir ließen weitere Großchancen aus. Im gesamten Spiel trafen die Mutanten 8x Aluminium. Nachdem Chico auf 11:0 erhöhen konnte, begann Mutante noch ein bisschen kräftiger die Eierchen zu schaukeln, was dann auch zum Ehrentreffer durch unsere Gäste führte. Dieses Tor war dann wieder typischer Mutante-Slapstick, wie man ihn aus fast jedem Spiel kennt. Es wirkte ein wenig wie „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“. Passiert und macht nichts bei diesem Spielstand.

Nach einigen technischen Mängeln auf Seiten von Mutante, die weitere Tore verhinderten, konnten wir auch aufgrund eines immer müder werdenden Gegners noch einige Tore nachlegen. Bei besserer Chancenverwertung hätte hier aber noch mehr für das Torverhältnis getan werden können. Eine Mutante-Krankheit, die aber jedem der Aktiven bekannt sein sollte. Hotze krönte diesen Tag noch durch einen herrlichen Treffer zum 16:1. Eine Flanke von Tim nickte er in RvP-Manier – gefühlte 27sek in der Luft liegend – ein. Nur bei Hotze sah das noch ein bisschen geiler aus als bei RvP .

Den Schlusspunkt setzte Tim kurz vor Abpfiff. Angefixt von den ausgewechselten Mutanten, Kiwi und mir, die wir ihn alle darauf hinwiesen, dass er als Stürmer noch keine Bude gemacht hat, netzte Tim in unnachahmlicher Art und Weise eiskalt aus etwa 3m Entfernung und konnte das Spiel somit auch mit einem Positiverlebnis beenden.

Bewertungen bleiben heute aus, zu ungleichmäßig waren die Spielanteile aufgrund der 90minütigen Unterzahl des Gegners verteilt.

Mein Dank und Respekt gilt den Gästen aus Kreuzberg. Nicht jedes Team tritt in Unterzahl zu einem Spiel an, zieht dieses dann auch durch und bleibt dabei ein fairer Verlierer. Kleine Nicklichkeiten gehören dazu und müssen hier nicht erwähnt werden. Es war Sonntag, es war nass, es war 10 Uhr.

Tore:

1:0 Mike (Isy)

2:0 Hotze (Isy)

3:0 Isy (Chico)

4:0 Hotze (Chico)

5:0 Dani per Kopf (Isy)

6:0 Chico (nach Ballverlust Fortuna)

7:0 Hotze (Masl)

8:0 Chico (nach Ballverlust Fortuna)

9:0 Dani (Hotze)

10:0 Masl (Hotze)

11:0 Chico (Dani)

11:1

12:1 Mike (Hotze)

13:1 Isy (Hotze)

14:1 Chico (Mike)

15:1 Mike (Masl)

16:1 Hotze (Tim)

17:1 Tim (Masl)

Marko